Uhren reinigen – So funktioniert es richtig!

Zu allererst: eine Uhrreinigung ist wichtig. Genauso wichtig wie die Aufbewahrung in einer Uhrenbox. Sehr wichtig sogar! Vor allem wenn eine Uhr regelmäßig getragen und benutzt wird, beugen Sie durch eine Reinigung Schäden und Problemen vor. Außerdem das Wichtigste: Die schöne Optik der Uhr bleibt erhalten!

Allerdings ist das Uhren reinigen nicht gerade einfach bzw. sie sollten ganz genau wissen was Sie da tun. In diesem kleinen Ratgeber gehen wir jetzt vor allem auf das Reinigen von Uhren mit Metallarmband etwas näher ein, da sie die häufigsten Uhrenmodelle sind.

Bevor wir allerdings loslegen noch ein kleiner Hinweis: Wir übernehmen für sämtliche Reinigungen keine Haftung. Alles was wir hier niederschreiben sind nur unsere eigenen Erfahrungen.

Metallarmbanduhr reinigen – Die einzelnen Schritte

ReinigungstuchZuerst sollten sie den gröbsten Schmutz von der Uhr und dem Uhrenband entfernen. Dazu können wir Ihnen zur Verwendung eines Mikrofasertuchs raten. Diese sind sehr weich und gleichzeitig höchst effektiv. Außerdem kosten sie kaum Geld.

Wichtig: Das Tuch bitte nicht nass machen, sondern die Uhr trocken putzen. Auch wenn ein Mikrofasertuch sehr sanft ist, seien Sie dennoch beim Putzen des Glases äußerst vorsichtig. Ein Kratzer ist schnell passiert und nicht mehr rückgängig zu machen.

Als nächstes geht es an die gründlichere Reinigung. Hierzu trennen Sie wenn möglich das Uhrengehäuse vom Uhrenarmband. Sollte ihre Uhr wasserfest sein, können Sie nun das Gehäuse mit einem feuchten Tuch ausgiebig putzen. Vor allem für schwer erreichbare Ecken eignet sich außerdem ein Wattestäbchen. Dieses kurz anfeuchten und die einzelnen Stellen nun bearbeiten.

Wichtig ist: Verwenden Sie keine aggressiven Reinigungsmittel zusätzlich zum Wasser. Das kann die Uhr schneller zerstören als Ihnen lieb ist.

Nachdem das Gehäuse nun gesäubert wurde, trocknen Sie es gut ab und lassen es noch eine Weile liegen damit auch die Restfeuchtigkeit entweicht.

Zu guter Letzt folgt noch die Reinigung des Uhrenarmbands. Hier verfahren wir ähnlich wie beim Gehäuse. Da sich im Band allerdings deutlich mehr Staub und Schmutz sammelt ist es am sinnvollsten das komplette Band mit mehreren Wattestäbchen zu reinigen. Das dauert zwar etwas länger, dafür wird die Uhr aber richtig schön sauber.

Anschließend auch das Uhrenarmband ordentlich trocknen lassen und die Uhr wieder zusammensetzen. Voilá, schon erstrahlt ihr Schmuckstück in neuem Glanz!

Unsere Empfehlung – Suchen Sie einen Experten auf

Auch wenn wir Ihnen nun ein paar Tipps gegeben haben, kann dabei auch viel schief gehen. Diesen Umstand sollten Sie sich immer ins Gedächtnis rufen.

Vor allem wenn Sie sich nicht ganz sicher sind bei der Reinigung, sollten Sie lieber einen Experten dafür aufsuchen. Uhrmacher kennen sich mit der richtigen Reinigung aus und werden ihr liebstes Stück ganz sicher wohlbehalten zurückbringen.

Der einzige Nachteil: Uhrmacher sind natürlich deutlich teurer als eine eigene Reinigung. Jetzt müssen Sie entscheiden! Unsere Meinung ist auf jeden Fall klar: Lieber auf Nummer sicher gehen und die Uhr zu einem Profi bringen.

Geschenktipp: So eine professionelle Uhrenreinigung ist auch ein tolles Geschenk für Männer. Wer ganz ideenlos ist findet übrigens hier Anregungen für Männergeschenke.


Categorised in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*